Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Brandenburg

„Insektengipfel“ darf keine Show-Veranstaltung werden!

22. März 2019 | Schmetterlinge, Landwirtschaft, Naturschutz

NABU und BUND fordern grundlegende Veränderungen

Gemeinsame Pressemitteilung von NABU Brandenburg und BUND Brandenburg

Agrar- und Umweltminister Jörg Vogelsänger hat für nächsten Montag zu einem Insektengipfel eingeladen.

Dazu erklärt Friedhelm Schmitz-Jersch, NABU-Landesvorsitzender: „In Bayern haben trotz erbittertem Widerstand des Landesbauernverbandes auf Rathäusern und Ämtern mehr als 1,7 Millionen Bürger für das Volksbegehren Artenvielfalt abgestimmt. Dies ist das erfolgreichste Volksbegehren seit über 50 Jahren. Nachdem das Artensterben bisher kein Thema in Brandenburg war, ist die Landesregierung jetzt aufgeschreckt. Der sogenannte 'Insektengipfel' findet fünf Monate vor der Landtagswahl und dem Ende dieser Landesregierung statt. Wir erwarten glaubwürdige und grundlegende Veränderungen in der Naturschutzpolitik. Brandenburg etwa verfügt als einziges Bundesland über keine Programme zur Förderung der biologischen Vielfalt auf dem Acker.

Thomas Volpers, stellvertretender Landesvorsitzender des BUND Brandenburg erklärt: „Mit dem 'Gipfel' weckt Minister Vogelsänger hohe Erwartungen. Es darf keine Show abgezogen werden. Gemeinsam mit anderen Verbänden bereiten NABU und BUND die Volksinitiative vor, mit der wir die gesetzlichen Grundlagen für den Erhalt der Artenvielfalt in unserem Land verbessern wollen. Mit der Volksinitiative wollen wir bald starten.“ 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb