Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Brandenburg

Wolfsinformationsabend im Naturschutzzentrum Krugpark

09. Mai 2019 | Wolf, Biber, Elch und Co, Wolf, Naturschutz

 (Uwe Dittmann)

Am Donnerstag, den 16.05.2019 ab 18 Uhr lädt der BUND Brandenburg gemeinsam mit dem Naturschutzzentrum Krugpark zum Wolfsinformationsabend ein.

Seit sich der erste Wolf in den Jahren 2006/2007 im Süden Brandenburgs wieder angesiedelt hat, sind die Wölfe auch in den nördlichen Landkreisen angekommen. Auch die Regionen um die Stadt Brandenburg an der Havel bieten dem Wolf mögliche Lebensräume. Vereinzelt konnten die Tiere bereits auf Wildtierkameras gesichtet werden.

Mit dem Informations- und Dialogabend „Der Wolf in Brandenburg - ein Beutegreifer in der Kulturlandschaft“ will der BUND Brandenburg zusammen mit dem Naturschutzzentrum Krugpark den Menschen in und um Brandenburg an der Havel die Möglichkeit geben, sich ausführlich über den Wolf zu informieren.

So wird die ehrenamtliche Wolfsbeauftragte des Landes Brandenburg Dr. Anja Kayser in einem Vortrag über die Grundlagen zum Wolf referieren und einen Einblick ins Wolfsmonitoring geben. Auch die Konflikte mit dem Wildtier werden beleuchtet. Um die Fragen der Teilnehmenden ausführlich zu beantworten, stehen in der anschließenden Diskussionsrunde Mario Sitte vom BUND Brandenburg, Dr. Anja Kayser und der Revierförster der Stadt Brandenburg Peter Richter zur Verfügung.

Der Informationsabend findet am 16.05.2019 ab 18 Uhr im Naturschutzzentrum Krugpark (Wilhelmsdorf 6 P, 14776 Brandenburg an der Havel) statt. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung findet im Rahmen des BUND-Projektes "Wolf, Biber, Elch und Co - Potentiale und Konflikte im Land Brandenburg" statt, welches durch ELER- und Landesmitteln gefördert wird.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb