Stützschwellen für die Rotbauchunke

19. September 2013 | Moorschutz

Stützschwelle im Booßener Mühlenfließ, Foto: BUND Brandenburg Stützschwelle im Booßener Mühlenfließ  (BUND Brandenburg)

Die Feuchtwiesen am Booßener Mühlengraben nordwestlich von Frankfurt (Oder) sind ein gesetzlich geschützter Biotop und Lebensraum vieler Vogel- und Amphibienarten, wie z.B. der Rotbauchunke. Der BUND Brandenburg hat 1993 insgesamt 11 Flurstücke für zunächst 30 Jahre von der Evangelischen Kirchengemeinde und mehreren Privatpersonen mit dem Ziel gepachtet, dieses Feuchtgebiet zu erhalten und zu entwickeln.

Da die vorhandenen Staustufen durch Verwitterung und Vandalismus nicht oder nur noch eingeschränkt funktionsfähig waren, wurden drei der Staue im Auftrag des BUND Brandenburg nun instand gesetzt. Die Planung und der Bau der neuen Stützschwellen wurden von der Stiftung NaturSchutzFonds Brandenburg mit Mitteln der Lotterie GlücksSpirale und einer Spende des Bundestagsabgeordneten Thomas Nord gefördert.

Hauptziel der Maßnahme ist die Erhöhung des Wasserrückhaltes im Mühlengraben selbst und im beidseitig an den Graben angrenzenden Feuchtgebiet, welches damit stabilisiert und aufgewertet wird. Von dem höheren Wasserstand profitiert unter anderem die stark gefährdete Rotbauchunke, die hier ein Rückzugsgebiet in der ansonsten intensiv genutzten Agrarlandschaft gefunden hat.  

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb