Sollte der Newsletter nicht richtig angezeigt werden, klicken Sie bitte hier.

Logo

Liebe BUND-Interessierte,

wir können einen kleinen Erfolg für die Oder verbuchen: Das Land Brandenburg will beim polnischen Verwaltungsgericht mit einer Klage den Stopp der Baumaßnahmen erwirken. Das wäre ohne unsere Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit wahrscheinlich nicht passiert. Umgekehrt gibt uns die Klage des Landes Rückenwind für unsere eigene Klage.

Ansonsten beschäftigen uns weitere Dauerthemen: Der vorzeitige Kohleausstieg muss jetzt auch für Brandenburg beschlossen werden. Die Bedingungen dafür müssen aber strenger als in Nordrhein-Westfalen gefasst werden, damit auch wirklich weniger CO2 ausgestoßen wird.

Ein Entwurf des Umweltministers für die Novelle des Jagdgesetzes ist immer noch in Arbeit. Wir haben nochmal deutlich gemacht, dass es Zeit ist für einen Paradigmenwechsel: Die Jagd muss endlich dem Wald- und Klimaschutz dienen.

Als Neuigkeiten aus dem Verband können wir verkünden, dass wir einen neuen Vorstand gewählt haben.

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen!

Herzliche Grüße,
Euer Team vom BUND Brandenburg

 

Termine regional

Termine überregional

 

Erfolg: Brandenburg klagt gegen Oderausbau

Das brandenburgische Umweltministerium will vor Gericht den Stopp der Bauarbeiten am polnischen Oderufer erwirken. Darüber hat Minister Axel Vogel kürzlich das Potsdamer Kabinett informiert. Die Klage im Eilverfahren muss bis spätestens 16. November beim zuständigen Warschauer Verwaltungsgericht vorliegen und von diesem innerhalb eines Monats entschieden werden. Das heißt, dass bis Mitte Dezember eine Entscheidung über einen eventuellen Baustopp zu erwarten ist.

Dass jetzt das Land Brandenburg gerichtlich gegen den Oderausbau vorgeht, werten wir als Erfolg unserer langjährigen Arbeit für den Schutz der Oder. Gemeinsam mit anderen Umweltverbänden hat der BUND mehrfach Klage gegen den Oderausbau eingereicht - zuletzt im September dieses Jahres.

Im Juni hatte das Warschauer Verwaltungsgericht der Klage von Land- und Naturschutzverbänden gegen die polnische Generaldirektion für Umweltschutz (GDOŚ) stattgegeben, weil schon gebaut wurde, bevor das Widerspruchsverfahren zur grenzüberschreitenden Umweltverträglichkeits-prüfung entschieden war. Das Gericht hatte die polnische Umweltbehörde verpflichtet, die grenzüberschreitenden Auswirkungen des Bauvorhabens auf geschützte Arten und Lebensräume, wie Flussauen, zu berücksichtigen.

Damit auch die Bundesregierung gegen den Ausbau tätig wird, könnt ihr immer noch die Petition von Save Oder Die unterschreiben. Mehr als 7000 Unterschriften wurden bereits an Bundesumweltministerin Steffi Lemke übergeben. Eine Unterschriftenübergabe an Bundesverkehrsminister Wissing ist geplant.

>> zur Petition

Kohleausstieg 2030

Die in Nordrhein-Westfalen getroffene Vereinbarung zum vorzeitigen Kohleausstieg droht, den Klimaschutz auszuhöhlen und sollte nach Auffassung des BUND nicht als Vorbild für den Ausstiegspfad im Osten dienen. In Nordrhein-Westfalen werden zwei Kohlekraftwerke länger laufen als ursprünglich geplant, und die jährliche Produktionsmenge wird von 20 auf 32 Millionen Tonnen Kohle erhöht.

Der BUND fordert die Bundesregierung auf, der LEAG Vorgaben zum Kohleausstieg 2030 zu machen, die auch dazu führen, dass weniger CO2 ausgestoßen wird. Denn die LEAG hat bereits stillgelegte Braunkohle-Blöcke wieder in Betrieb genommen. Und das, obwohl das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz bislang nicht explizit dargelegt hat, dass die Wiederinbetriebnahme der zwei Kraftwerksblöcke in Jänschwalde nötig ist, um eine kritische Energieversorgungslage abzuwenden.

>> zur Pressemitteilung

 

Jagdgesetz

Das Landesumweltministerium erarbeitet gerade einen Entwurf für die Novelle des Jagdgesetzes. Was nicht direkt auf der Hand liegt: Die Jagd spielt eine wichtige Rolle im Klimaschutz. Damit der dringend notwendige Waldumbau gelingen kann, muss der Verbiss junger Bäume deutlich reduziert werden.

Gemeinsam mit anderen Umweltverbänden und mit Waldbesitzerverbänden sowie dem Ökologischen Jagdverband fordern wir, die Jagd an den Notwendigkeiten für einen Waldumbau auszurichten. Dazu muss das Jagdgesetz den Waldeigentümern mehr Einfluss auf die Jagd gewähren. Denn bisher müssen Eigentümer kleiner Waldflächen die Ausübung der Jagd den Jagdgenossen-schaften überlassen. Die haben aber wenig Interesse an klimastabilen Wäldern, sondern vielmehr an hohen Wildbeständen, weil dann eine erfolgreiche Jagd wahrscheinlicher ist.

>> zur Pressemitteilung

Allee des Jahres 2022

Anlässlich des „Tages der Allee" am 20. Oktober kürte der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) die „Allee des Jahres 2022". Aus etwa 200 Beiträgen eines bundesweiten Fotowettbewerbes hat eine Jury das Bild „Eschen-Allee im Spätsommer“ von Karsten Kriedemann ausgewählt. Es wurde südlich von Ribnitz-Damgarten in Mecklenburg-Vorpommern aufgenommen.

Leider ist dieses Jahr kein Foto aus Brandenburg unter den Preisträger:innen. Vielleicht hängt das auch damit zusammen, dass es in Brandenburg immer weniger vollständige Alleen gibt, denn nur für jeden fünften gefällten Baum wird ein neuer nachgepflanzt. Der BUND fordert seit Jahren, dass jeder gefällte oder abgestorbene Alleebaum ersetzt wird! Dann gewinnt vielleicht auch wieder ein Foto von einer Brandenburger Allee den Wettbewerb.

>> Gewinnerfotos

Neuer Landesvorstand

Der BUND Brandenburg hat am 22.10.22 seine Delegiertenversammlung abgehalten. Das war ein intensiver Tag mit viel Austausch und konstruktiven Diskussionen um politische Positionen – und das alles in guter Stimmung und mit Freude darüber, sich endlich wieder persönlich begegnen zu können.

Auf der Versammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Carsten Preuß und Franziska Sperfeld wurden als Doppelspitze wieder gewählt. Auch Thomas Volpers und Jens Klocksin führen ihr Amt als Stellvertreter bzw. Schatzmeister fort. Als neue Beisitzer begrüßen wir Reinhild Benning und Dominik Ehlert. Anton Kröber war bisher der Vertreter der BUNDjugend im BUND Landesvorstand und führt seine Vorstandsarbeit nun als Beisitzer fort. Der/die neue Vertreter:in der BUNDjugend wird zu einem späteren Zeitpunkt benannt.

>> mehr Informationen über die Vorstandsmitglieder

Moorpaten-Treffen

Der BUND Brandenburg lädt am Samstag, den 19. November zum Moorpatentreff nach Cottbus ein!

Moorpaten des BUND betreuen in Brandenburg Moore. Das heißt, sie messen mehrmals im Jahr den Wasserstand, kartieren Pflanzen und Tiere. Das geplante Treffen ist offen für alle Interessierten. Gemeinsam wandern die Teilnehmer:innen in die Sachsendorfer Wiesen und diskutieren vor Ort die Potentiale und Probleme.

Gegen 13 Uhr gibt es im BUND Regionalbüro Cottbus einen Vortrag zum Thema Moor und die Sachsendorfer Wiesen. Danach ist noch Zeit für fachlichen Austausch.

>> Infos und Anmeldung

Treffen des Kreisverbandes Cottbus

Am 7. Dezember trifft sich abends der Kreisverband Cottbus. Ein wichtiges Thema bei diesem Treffen sind die aktuellen Bauvorhaben der Stadt Cottbus: Der Kreisverband möchte bis Ende des Jahres einen offenen Brief an die Stadtverordneten verschicken. Für diesen Brief sollen gemeinsam Fakten und Argumente gesammelt werden.

Der Kreisverband freut sich auf zahlreiche Mitstreiter:innen, um gemeinsam schon Aktivitäten für das kommende Jahr zu planen. Bei Tee und Weihnachtsgebäck kann der Abend gemütlich ausklingen.

>> Infos

Für den Verband in den Verband - Werbeverstärkung gesucht!
Jobs bei der BUNDconnect GmbH - aktiv Menschen für Natur und Umweltschutz begeistern

In kleinen Teams informierst du an der Haustür und an Infoständen in Fußgängerzonen Menschen über die Inhalte und Projekte vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland und überzeugst sie in einem persönlichen Gespräch BUND-Mitglied zu werden. Dich erwarten unter anderem

  • gute Vereinbarkeit mit weiteren Jobs oder anderen Auftraggeber*innen
  • eine sinnvolle Tätigkeit zum Schutz unserer Lebensgrundlagen
  • faire Bezahlung aus Einsatzzeitvergütung und erfolgsabhängigen Komponenten                                                                                                

Klingt gut? Dann fordere einfach den Personalfragebogen über das Kontaktformular auf der Webseite an. Diesen füllst du aus und schickst ihn mit aktuellem Lebenslauf und Portraitfoto per Email zurück. Das wars!  Wir freuen uns auf Deine Bewerbung und Verstärkung in unseren Teams.

Infos über den Job, was genau gesucht und geboten wird, findet Du hier

BUNDjugend Bar

Bei der BUNDjugend Bar am 10.11.22 in Potsdam treffen sich Aktive und Interessierte zum Kennenlernen und Quatschen. Wir starten mit einer kurzen Kennenlernrunde und stellen die nächsten Aktionen vor: Was steht an? Wie könnt ihr mitmachen?
Im Anschluß können wir uns austauschen und Pläne schmieden.

>> Infos und Anmeldung

 

Onboarding für Neue

Wenn ihr euch schon öfter gefragt habt, wie ihr in der BUNDjugend aktiv werden könntet oder wenn ihr Ideen für Aktionen oder zu umweltpolitischen Themen habt, dann kommt an Bord und lasst euch inspirieren, mit wem und wohin die Reise gehen könnte:
Onboarding am 3.12.22 ab mittags in Potsdam.

>> Infos und Anmeldung

 

Mehr Artenvielfalt in Kommunen

Lernt die Vorteile einer kommunalen Biodiversitätsstrategie kennen und findet heraus, wie ihr diese entwickeln könnt. 

Städte beherbergen vielfältigste Tier- und Pflanzenarten in den unterschiedlichsten Lebensräumen. Doch die grünen Oasen stehen immer mehr unter Druck durch Klimawandel, Bodenversiegelung, Verschmutzung und Übernutzung.

Ziel einer kommunalen Biodiversitätsstrategie ist es, die Vielfalt an Lebensräumen und Arten sowie die genetische Vielfalt in der Kommune gezielt zu fördern und zu erhöhen. Schützt die biologische Vielfalt vor eurer Haustür!

Die Broschüre könnt ihr bestellen oder downloaden.

>> zur Broschüre

 

Abschluss Newsletter
 
Mitglied werden
Online spenden