Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

OK
BUND Landesverband Brandenburg

Familien auf Moorerkundung im Schlaubetal

09. Juli 2018 | Alleskönner Moor, Moorschutz, Schlaubemühle, Umweltbildung

So weich und sauber kann ein Moor sein?

Torfmoos unter den Füßen spüren - eine seltene Ausnahme  (Foto: J.Kostowski)

Schön war's auf dem vergangenen Familienwochenende im Schlaubetal. Neben Grasfröschen, Erdköten und vielen Libellen, zeigte sich auch eine schwimmende Ringelnatter schon in der Nähe der Schlaubemühle.

Auf dem Schlaubetal-Wanderweg ging es am Samstag, den 07. Juli 2018 vorbei an Erlenbrüchen, Bachquellen, Buchenwäldern und Kesselmooren. Belohnung der 4 km langen Wanderung war das Kesselmoor. "So weich und sauber kann ein Moor sein!", stellten die Kinder fest. Bei sommerlichen Temperaturen durften die Familien für kurze Zeit barfuss den seltenen und unglaublich weichen Torfmoosrasen am Rand des Kesselmoores betreten. Selbst der rundblättrige Sonnentau zeigte sich in voller Blüte.

Erholung von der Wanderung und den vielen neuen Eindrücken bot anschließend das kühle Nass, des in der Nähe gelegenen, Ziskensees. Die Badestelle mit Steg ist ein absolutes Muss für alle, die gern baden und Geheimtipps lieben. Die nicht trittfesten Verlandungszonen des Sees mit Erlen, Birken, Torfmoos, Sumpf-Schlangenwurz und Sonnentau, boten dann auch für die Erwachsenen einen spannenden Einblick in die Entstehung eines Verlandungsmoores.

Hinweis

Moore sind streng geschützte Lebensräume. Wenn sie - wie in den wenigsten Fällen - kein Naturschutzgebiet sind, sind sie über die EU-Richtlinie Flora-Fauna-Habitat (FFH) als wertvoller Lebensraumtyp (LRT) geschützt. Begehungen von Schwingrasenflächen sind nicht zu empfehlen und sollten mit der Naturwacht des Naturpark Schlaubetals und dem Revierförster abgesprochen werden.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb