BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Tierfabriken verhindern - der BUND hilft Ihnen dabei!

Der Bau von Massentierhaltungs-Anlagen boomt. Oft entstehen riesige Anlagen mit 100.000 oder mehr Tieren, in denen die Tiere gequält werden. Entsprechend groß ist der Gülleanfall und damit auch der entstehende Gestank. Für die Anwohner_innen kann dies zu einer großen Belastung werden. Geruch, Lärm und häufig zunehmender Lieferverkehr lassen außerdem den Wert ihrer Grundstücke sinken.


Der BUND Brandenburg hat in einer Karte alle bestehenden, geplanten und verhinderten Massentierhaltungsanlagen in Brandenburg eingetragen. Die Karte wird regelmäßig aktualisiert. Wenn Sie Bemerkungen oder Ergänzungen haben, freuen wir uns über eine Nachricht an bund.brandenburg@bund.net.



Bei den geplanten Anlagen besteht eventuell noch die Möglichkeit, diese zu verhindern. Hier finden Sie weitere Informationen, um den Widerstand gegen Massentierhaltungsanlagen zu unterstützen. Der BUND Brandenburg hat außerdem zusammen mit dem Aktionsbündnis Agrarwende Berlin Brandenburg die Aktion "Stoppt den Megastall" gestartet, bei welcher Aktive die Bürgerinitiativen vor Ort im Kampf gegen den Bau immer neuer riesen Mastanlagen gegen Massentierhaltung direkt unterstützen können.

In der Fernsehsendung "Fleisch vom Fließband" ging es um Massentierhaltung und die Folgen.

Viele BUND-Aktive wehren sich vor Ort gegen diese Entwicklung, betroffene Bürgerinnen und Bürger schließen sich zu Initiativen zusammen und versuchen, die Genehmigung industrieller Tierfabriken zu verhindern.

Auf unseren Seiten Themen und Projekte unter Massentierhaltung (oben links) können Sie sich darüber informieren, welche Auswirkungen Massentierhaltungsanlagen haben und wie Sie sich dagegen wehren können.

Zur Unterstützung des Widerstands vor Ort hat der BUND-Bundesverband nachfolgende Materialien erstellt, die Sie herunterladen können:

* BUND-Leitfaden von 2016 (50 Seiten, PDF-Format, ca. 1,1 MB)

* Fleischfabriken boomen – Umweltstandards sinken: Der Boom der Massentierhaltung in Deutschland und seine Folgen für die Umwelt: Kurzfassung (5 Seiten, PDF-Format, ca. 125 KB), Langfassung (52 Seiten, PDF-Format, ca. 1,5 MB)

* Widerstand gegen Massentierhaltungsanlagen – Erfahrungen und Empfehlungen aus der Praxis. (17 Seiten, PDF-Format, ca. 144 KB)

* Mustereinwendung: Bürgerinitiative (xy) gegen die geplante Massentierhaltungsanlage (xy) – Hinweise für die Erhebung von Einwendungen (PDF-Format, ca. 77 KB).

* Da die Luftbelastung durch industrielle Massentierhaltung sehr hoch ist, ist eine Anfrage zur Übermittlung von Winddaten für den betroffenen Standort sehr sinnvoll. Hier ein Muster (PDF-Format, ca. 15 KB).

* Erläuterungen zur Muster-Richtlinie (PDF-Format, ca. 66 KB) über den baulichen Brandschutz im Industriebau der Projektgruppe "Brandschutz im Industriebau" und Fachkommission "Bauaufsicht" der ARGEBAU

So können Sie uns und allen Aktiven helfen!

Quelle: http://www.bund-brandenburg.de/themen_projekte/massentierhaltung/