Themen und Veranstaltungen des Netzwerkes Nachhaltiger Lebensstil

Hier finden Sie verschiedene Veranstaltungen des Netzwerkes Nachhaltiger Lebensstil nach Themen geordnet. Diese können Sie buchen. Schauen Sie selbst! Viel Spaß mit unseren Veranstaltungen.

Für vertiefende Information bitte auf die jeweilige Veranstaltung klicken.

Exkursionen zu Modellprojekten

Modellprojekte in Brandenburg - Alternatives Leben und Wohnen im Projekthaus Babelsberg

Multiplikator*innen-Fortbildung (Lehrer/innen, Erzieher/innen, Umweltbildner/innen, etc.)
Teil I: Alternatives Leben und Wohnen im Projekthaus Babelsberg

Alternatives Leben und Wohnen steht im Mittelpunkt der ersten Veranstaltung der Multiplikator*innen-Fortbildung. Wir erfahren bei diesem Seminar mehr über Möglichkeiten und Perspektiven alternativer Lebensformen und besuchen dazu das Projekthaus Babelsberg. Dies ist ein Projekt, in dem seit über 10 Jahren gemeinsam gelebt und gearbeitet wird, Ideen entstehen und Projekte umgesetzt werden. Der Entwurf einer alternativen Lebensform ist dort mehr als Utopie – sie ist eine funktionierende gelebte  Gemeinschaft in Potsdam. Dazu besichtigen wir nicht nur den Ort, sondern tauschen uns darüber hinaus als Gruppe über mögliche Formen des Zusammenlebens aus.

Das vierstündige Seminar wird mit praktischen und spielerischen Methoden angeleitet, die zur gemeinsamen Reflexion anregen sollen. In den letzten beiden Stunden wird es praktisch: Wir werden einen kleinen Recyclingworkshop anleiten, bei dem kleine Taschen etc. aus recycelten Material genäht werden sowie in einer anderen Einheit aus Fahrradschläuchen hergestellt werden.

Bitte bringe/bringen Sie dafür alte Kleidung oder andere schöne Stoffe, Fahrradschläuche (wir haben auch einige vor Ort) sowie etwas zu Essen & Trinken für ein kleines gemeinsames Picknick zwischendrin mit.

Max. Teilnahmezahl 15 Personen.

Start- und Treffpunkt der Gruppe ist der S-Bahnhof Babelsberg (S1), Ausgang Wattstraße 12 Uhr.

Kontakt: liane.heinze@gmx.de
Ort:
Projekthaus Babelsberg
Referent/in: Liane Heinze / Anne-Katrin Weise


Modellprojekte in Brandenburg - Energiewende in der Lausitz

Multiplikator*innen-Fortbildung (Lehrer/innen, Erzieher/innen, Umweltbildner/innen, etc.)
Teil II: Energiewende in der Lausitz – eine Rad-Entdeckungstour

Wir wollen zusammen auf Rad-Entdeckungstour in der Lausitz gehen und Eindrücke sammeln wie die Energiewende im Süden Brandenburgs umgesetzt wird. Gerade jetzt - vor dem Hintergrund weiterer geplanter Braunkohletagebaue des Energiekonzern Vattenfalls - wollen wir die Hürden erkennen und reflektieren, die einer konsequenten Energiewende in der Lausitz im Wege stehen und zusammen Ideen für eine nachhaltige Energienutzung entwickeln: Wie können weitere Braunkohletagebaue gestoppt werden? Welche Akteuere gibt es vor Ort? Wie wird der Nachhaltigkeitsgedanke auch touristisch in der Region vermittelt? Welche nostalischen Bilder von Tradition und Fortschritt werden auch heute noch als Grund für weitere Tagebaue angeführt, und verhindern damit das ökologische Umdenken? Die Exkursion geht als 4-stündige Radtour vom Startpunkt Großräschen mit Blick über die gefluteten Tagebaue, vorbau an "Mondlandschaften" bis zum Besucherwerk F60 nahe Finsterwalde. In den Radpausen werden wir mit spielerischen Methoden unseren Ideen und Fragen auf den Grund gehen. Für ein gemeinsames Picknick bitte etwas Verpflegung einpacken.

Treffpunkt & Start ist 12 Uhr am Bahnhof Großräschen mit Rädern, Rückfahrt selbständig z.B. vom Bahnhof Finsterwalde ca. 16.30 Uhr.

Max. Teilnahmezahl 15 Personen

Kontakt: liane.heinze@gmx.de

Ort: Lausitz, Großräschen

Referent/in: Liane Heinze / Anne-Katrin Weise



Modellprojekte in Brandenburg - Alternatives Arbeiten und Leben auf dem Ökohof Kuhhorst

Multiplikator*innen-Fortbildung (Lehrer/innen, Erzieher/innen, Umweltbildner/innen, etc.)
Teil III: Alternatives Arbeiten und Leben auf dem Ökohof Kuhhorst

 

Wir wollen zusammen auf den Ökohof Kuhhorst bei Kremmen radeln und dort auf ca. 420 ha Acker- und Grünland ökologische und sozial nachhaltige Landwirtschaft zusammen entdecken. Was bedeutet genau ökologische Landwirtschaft? Welche Faktoren gehören zum Demeter-Standard? Was versteckt sich hinter der Auszeichnung „Nutztierarche“? Wie leben und arbeiten Menschen mit verschiedenen Besonderheiten zusammen auf dem Hof? Was sind unsere Utopien von nachhaltigem Arbeiten und Leben? Diesen Fragen wollen wir nachforschen und einen Entwurf alternativer nachhaltiger Arbeitswelt erkunden. Das vierstündige Seminar wird mit praktischen und spielerischen Methoden angeleitet, die zur gemeinsamen Reflexion anregen sollen. Zum Anfang der Veranstaltung radeln wir gemeinsam ca. 14km vom Bahnhof Kremmen zum Hof.

Start-und Treffpunkt der Gruppe ist der Bahnhof Kremmen (Regionalbahn) 12.15 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt individuell.

Max. Teilnahmezahl 15 Personen.

 

Kontakt: liane.heinze@gmx.de

Ort: Ökohof Kuhhorst

Referent/in: Liane Heinze / Anne-Katrin Weise



Modellprojekte in Brandenburg - Nachhaltige Ernährung – Ökologischer Kräuterlehrgang an der Oder

Multiplikator*innen-Fortbildung (Lehrer/innen, Erzieher/innen, Umweltbildner/innen, etc.)
Teil IV: Nachhaltige Ernährung – Ökologischer Kräuterlehrgang an der Oder

Nachhaltige Ernährung ist diesmal der Themenschwerpunkt unseres dritten Teils der Multiplikator*innen-Fortbildungsreihe „Modellprojekte in Brandenburg“. Bei diesem Seminar geht es ganz praktisch zu: Wir fahren erst gemeinsam mit dem Rad von Küstrin aus nach Kienitz zum Erlebnishof Uferloos und entdecken auf dem Weg die Wildkräuterwelt des Oderbruchs. Dort erst einmal angekommen, erkunden wir den Erlebnishof Uferloos, der sich unmittelbar am Oderdeich befindet. Wir werden gemeinsam als Gruppe mit Methoden aus der Umweltbildung über nachhaltiges und ökologisches Kochen reflektieren, mehr über den Anbau und die Ernte von heimischen Kräutern lernen und als Abschluss der Veranstaltung ein Essen mit Wildkräutern zubereiten.

* Bitte bringt euch Verpflegung für den Tag mit, sowie Brot für den Wildkräuterquark.

* Startpunkt der Radtour ist der Bahnhof Letschin 12:40 Uhr (RE 3 fährt 10:22 Uhr Südkreuz oder 10:37 Uhr Gesundbrunnen ab, Umstieg in Eberswalde Hbf in den RB60) und enden wird die Veranstaltung offiziell 17 Uhr. Die Rückfahrt erfolgt individuell per Rad und/oder Bahn.
* Für diejenigen, die mit dem Auto anreisen möchten oder schon aus der Gegend kommen, treffen wir uns ca. 13:45 Uhr in Uferloos.

Ihr könnt auch gerne länger bleiben oder früher anreisen und dort eine Nacht im Zirkuswagen, in der Jurte oder in einer Ferienwohnung bleiben. Nähere Infos auf der Webseite http://www.uferloos.de/

Max. Teilnahmezahl 15 Personen.

Kontakt: liane.heinze@gmx.de
Ort:
Naturerlebnishof Uferloos
Referent/in:
Liane Heinze / Anne-Katrin Weise


Global/ Fairer Handel

Veranstaltungsangebot zu Nord-Süd-wirtschaftlichen Machtverhältnissen: Flucht und Asyl

Die Schüler_innen informieren sich über die unmenschliche Lage der Asylantragsteller_innen in Deutschland (und der Welt) und deren Folgen. Sie lernen die Asylbestimmungen und ungerechte wirtschaftliche Machtverhältnisse kennen. Sie reden über Klischees zu Asylbewerber_innen und ihre Fluchtgründe. Was würde es bedeuten, wenn jemand den Schüler_innen verbieten würde, zu reisen, sich zu bewegen, in den Supermarkt zu gehen, Verwandte in anderen Städten zu besuchen, zu lernen …?

Anhand von Bildern, Videos, Rollenspielen und konkreten Beispielen wird der Projekttag interaktiv durchgeführt. Konkrete Termine sind nach Absprache zu vereinbaren.

Referent: Erbin Dikongue Pädagoge - Bildungsreferent für Globales Lernen und Entwicklungspolitik



NATURERLEBNIS

NATUR- und WILDNISPÄDAGOGIK in der Schlaubemühle

nicht nur für Kinder und Jugendliche!

Die Natur birgt viele kleine Gewässer wie Lachen, Weiher, Tümpel und Bäche. Hier gilt es, die vielfältigen Lebensräume von Pflanzen und Tieren im seichten Wasser und am Uferbereich zu untersuchen. Rund ums Wasser wird viel Wissenswertes verraten. Mit Kescher, Becherlupe und Bestimmungsbuch werden Tiere und Pflanzen im und am Wasser erforscht. Mit vielen Rätseln und Spielen. Aber auch ansonsten gibt es viel zu Entdecken: Im Wildnistraining werden wasserdichte Unterkünfte gebaut und am Feuer gekocht. Es gibt viel zu Erleben! Inmitten vom schönen Naturpark Schlaubetal, liegt das Naturschutzzentrum des BUND, die Schlaubemühle. Mit zwei Seminarräumen, sowie neun Zimmern mit 32 Betten lädt das Haus in dieser unberührten Natur zum Verbleib, Erkunden und Erleben ein. Alles zu unseren Veranstaltungen, Preisen und unsere Wegbeschreibung finden Sie auf unserer Internetseite. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

KontaktBUND Naturschutz- & Informationszentrum Schlaubemühle

Ansprechpartnerin: Angelika Fritz

An der Schlaube 1, 15898 Neuzelle OT Treppeln

E-Mail: schlaubemuehle@t-online.de

Fon: 033673 59 52 oder 0163 173 55 75

Home: www.bund-brandenburg.de/schlaubemuehle



Wildnistraining als Grundlage für die Bildung eines nachhaltigen Lebensstil

Ziel ist die Vermittlung von HandlungsMOTIVATION und -KOMPETENZ für eine nachhaltige Lebensweise.

Die Inhalte des Wildnistrainings können nach folgenden Schwerpunkten gewählt werden. Methoden und Tiefe der Inhalte werden angepasst je nach Alter der TeilnehmerInnen.

 

Ein Schwerpunkt ist dabei als ein Workshop zu verstehen der in etwa 2-3h dauert:


  • Kräuter- und Pflanzenkunde (Wahrnehmen von Pflanzen als einen lebenden Organismus, Pflanzenbestimmung, Verwenden von Heilkräutern, Schnüre aus Pflanzenteilen herstellen...)
  • Orientieren und Unterschlupf bauen im Wald (Laubhüttenbau, die Natur als Kompass nutzen... )
  • Pflanzen und Tiere als unsere Vorbilder (Tierstrategien und was uns Pflanzen über ihre Umgebung verraten...)
  • Sich selbst in der Natur begegnen: Naturerfahrung und Achtsamkeit (kreative Selbstreflexion, angeleitete Sinnesmeditation, Naturzyklen im Alltagsleben... )

Referentin: Franziska Pfeiffer

 


Wildnisschule Waldkauz

In der Natur jedoch brauchen wir unsere Sinne, all unsere Fähigkeiten und sie fordert uns dazu heraus ganz präsent zu sein. Die Wunder des Waldes erschliessen sich nur dem, der mit voller Aufmerksamkeit Augen und Ohren öffnet und sich den feinen Spuren und subtilen Geräuschen des Waldes widmet!


Die Wildnisschule Waldkauz wurde 2008 in Berlin gegründet und macht es sich zur Aufgabe mithilfe traditionellem Wissens Menschen die Möglichkeit zu geben, die Verbindung zu sich selber, zur Natur und zu ihrer Gemeinschaft zu stärken.


In unseren Seminaren geht es darum, zu lernen draußen wieder zu Hause zu sein und sich dem Rhythmus des Waldes wieder anzupassen. Dabei entdecken wir unser ganz eigenes Potenzial wieder neu und erkennen, wie viel es im Wald zu lernen gibt. Kinder, Jugendliche und Erwachsene dürfen erleben wie spannend und lebendig es sich anfühlen kann, den Wald und die Natur zu erkunden und am knisternden Lagerfeuer unter dem Dach des Sternenhimmels zu liegen.


Ansprechpartner: Bastian Barucker

Fon: 0157 - 725 39 612

Home: www.wildnisschule-waldkauz.de

E-Mail: info@wildnisschule-waldkauz.de



Der ökologische Fußabdruck: Welche Spur hinterlässt du auf der Erde?

Nachhaltigkeit bedeutet Freiheit – aber auch die Pflicht selbstständig zu denken! In diesem Workshop geht es um Meinungsbildung, Austausch, und hinschauen: Was und wieviel konsumieren die Teilnehmenden und welche Folgen hat das für den Planeten? Anhand der Errechnung des persönlichen ökologischen Fußabdrucks wird die Zukunftsfähigkeit der jeweiligen Lebensstile unter die Lupe genommen und Handlungspotentiale auf individueller und kollektiver Ebene kreativ erarbeitet.

Der Workshop vereint abwechslungsreiche Methoden in (Klein-)Gruppenarbeit und selbstständiges Arbeiten.

 

Referentin: Franziska Pfeiffer

 


Weitere Veranstaltungen

Vital durch den Winter - Gesunde Ernährung - Grüne Smoothies (für Schwangere, Stillende und Kleinkinder)

Den regional und saisonal verfügbaren Vitaminreichtum ausschöpfen! Besonders für  Schwangere und Stillende sind die leckeren Vital-Drinks der einfachste, günstigste,  umweltverträglichste und effizienteste Weg, eine hochwertige Nährstoffversorgung  sicher zu stellen.

Referentin: Lena Geissendörfer



Sprung ins selbsbestimmte Leben - Verbraucherbildung - Dokumentations-Filmreihe

Insbesondere Jugendliche kommen auf dem Weg ins selbstständige Leben unweigerlich an den Punkt, sich selbst in Verbindung zur Welt verstehen zu wollen. Es entstehen Fragen nach dem Woher und Wohin. Dies ist der beste Zeitpunkt, um durch eine Dokumentarfilmreihe grundlegende Themen der Lebensführung zu öffnen, mit denen jeder individuell in Beziehung steht. Wir betrachten unsere alltäglichen Lebensweisen und reden über unsere Wünsche, wie wir gerne leben möchten. Wir beleuchten die geöffneten Themen aus verschiedenen Perspektiven und erfahren eine neue Sicht auf unsere eigene Rolle im Kontext zur Welt. Ein Sprungbrett auf dem Weg ins selbstbestimmte Leben!

Referentin: Lena Geissendörfer





  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com
Suche